Wo wir nicht handeln, handeln andere!

Geförderte Projekte 2012

Die Projekte wurden aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und des Bundesprogrammes „TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Kinder finanziert.

 

 

Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-

Mittelmark e.V.: „Internationales Straßenfest“

Das Übergangswohnheim liegt als zentraler Veranstaltungsort am Weitzgrunder Weg. Links und rechts vom Gebäude befinden sich die Schulen und eine Kindertageseinrichtung. Durch die Beteiligung aller Einrichtungen, entstand eine Flaniermeile mit einem vielfältigen sportlichen und kulturellem Angebot.

Es fanden Annäherungen zwischen den Kulturen und Generationen, ein Abbau von Vorurteilen und altersübergreifende Gespräche statt. Das aktive Miteinander ist ein "Schlüssel", um mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen und sich über Sorgen und Freuden des Lebens auszutauschen.

Projektzeitraum: 01.05.2012 – 30.09.2012

Fördersumme: € 1.313,50

Stiftung SPI, NL Brandenburg: „Öffentlichkeitsarbeit LAP“

Die Verteilung von Luftballons auf dem internationalen Straßenfest im Sommer in der Stadt Bad Belzig, der Aufbau einer Hüpfburg sowie die Verteilung von Werbematerial waren ein großer Erfolg. Desweiteren konnten beim Internationalen Straßenfest, Familiensporttag und Zirkusworkshop durch das Befestigen des Banners eine größere Anzahl von Personen auf den LAP "Hoher Fläming" aufmerksam gemacht werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Projektträger sich das Banner ausleihen oder die Koordinierungsstelle mit einen Stand vor Ort ist.

Projektzeitraum: 01.05.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 1.200,00

Feuerwehrförderverein Kranepuhl e.V.:

„Ohne uns wird’s in Zukunft brenzlig“

Am ersten Abend wurde mit den Kindern Nachtwanderung zum Spielplatz in Niemegk unternommen, dadurch konnten sich die Kinder ungezwungen bewegen und der Zusammenhalt wurde gestärkt.

Am Samstag  wurden 3 Stationen vorbereitet, die die Kinder / Jugendliche durchlaufen haben. (Knotenkunde, Fahrzeugkunde und Gerätekunde mit praktischer Anwendung). Zwei Ausbilder haben den Kindern den Umgang mit dem Aufbau einer fachgerechten Wasserversorgung gelehrt. Am Sonntag führten die Kinder eine Einsatzübung durch und  mussten ein kleines Haus aus Holz löschen. Dabei waren auch alle Eltern und Interessierte als Publikum geladen.

Projektzeitraum: 01.05.2012 – 15.06.2012

Fördersumme: € 795,00

Schulförderverein Wiesenburg:

Theaterclub "So ein Theater"

Zur Vorbereitung und Ausarbeitung des Theaterstückes, trafen sich die Kinder wöchentlich in der Theater AG. Zur Entwicklung des Stückes wurden die Kinder zuerst nach verschiedenen Elementen befragt und anschließend wurde ihnen zu ihren Ideen, Spielszenen und Improvisationsvorgaben vorgeschlagen. An den daraus entstandenen Rollen und Handlungssträngen wurde gemeinsam weitergearbeitet. Einzelne Elemente wurden künstlerisch umgesetzt (gemeinsame Bilder, Entwicklung von Masken). Ergebnis ist das Textbuch für ein Theaterstück. Die Aufführungen fanden in der Grundschule Wiesenburg sowie während des Weihnachtsmarktes im Schloss Wiesenburg statt.

Geplant war ein Theaterstück mit dem inhaltlichen Konzept der Idee "Die Zeitfalle". Für die Kinder war es jedoch wesentlich spannender, Böse und Tiere darzustellen als ihren eigenen Alltag. Da das Konzept sich an der Begeisterung der Kinder orientiert, wurde das beabsichtigte Thema in den von ihnen gewünschten Kontext gesetzt: Im Stück gibt es nun eine Gruppe Mädchen, eine Gruppe Tiere und böse Lords, die das Wasser vergiften. Die Tiere brauchen die Hilfe der Mädchen und nur mit viel Mut und gemeinsamer Handlung können sie dem Bösen entgegen wirken. Diese jedoch erkennen ihr falsches Handeln an, werden wieder integriert und nicht ausgeschlossen.

Projektzeitraum: 01.04.2012 – 30.08.2012

Fördersumme: € 1.000,00

Feuerwehrverein Kuhlowitz / Preußnitz: „Feuerwehrjugend bewegt den Hohen Fläming“

Das Projekt wurde gemeinschaftlich geplant, beworben und die Feuerwehrjugendliche baten um Unterstützung der Gemeinde, Feuerwehr und Ortschaften. Es wurden die Standorte für die einzelnen Veranstaltungen abgefahren, um die Gegebenheiten vor Ort zu klären. Öffentlichkeitsarbeit wurde betrieben, um auf die Veranstaltungsreihe aufmerksam zu machen.

Folgende Veranstaltungen wurde durchgeführt:

-       Triathlon von Jeseriger See bis Wiesenburg

-       Sportfest in Lehnsdorf

-       Fussballturnier in Wiesenburg

-       Blackminton-Night in Wiesenburg

Projektzeitraum: 01.06.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 2.500,00

(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Stiftung SPI, NL Brandenburg: „Afrikatag“

In der Planungs- und Umsetzungsphase wurden die Schüler, Lehrer und Eltern bereits mit einbezogen. Gleichzeitig wurden Treffen mit den Workshopleitern realisiert. Hierzu gehören desweiteren zwei Treffen mit der Schulleitung und eine Lehrerkonferenz. Das Projekt richtete sich an Jugendliche, Schüler und Schülerinnen, an Lehrer und Eltern des Gymnasiums Treuenbrietzen. Der Afrikatag „One Tree For The Future“ sollte die Abholzung von Regenwäldern und deren Auswirkungen auf unseren Lebensalltag deutlich machen. Die Menschen sollten durch das Projekt stärker für die Zusammenhänge sensibilisiert werden -  die Zusammenhänge zwischen dem „reichen“ Europa“ und den Ländern der sogenannten „Dritten Welt“. Insgesamt wurden 10 Workshops durchgeführt (bspw. Filmdokumentation, Rapworkshop, Kochen, Texten)

Projektzeitraum: 01.06.2012 – 19.09.2012

Fördersumme: € 610,00
(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)
Freie Schule Fläming e.V.: „Alles nur Theater!“

Die Schüler der Freien Schule Fläming (6-12 Jahre) inszenierten ein Theaterstück angelehnt an das Musical Hörspiel „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski. Das Stück betont die Bedeutung der „kleinen Dinge“ und zeigt, dass ein friedliches Miteinander und ein sich freuen an kleinen Dingen letztlich mehr Größe hat, als spektakuläres Auftreten oder ein „Siegen über andere“. In der Identifikation mit der Hauptrolle (4-fach besetzt) wurde gelernt, dass es nicht darum geht, andere zu besiegen, sondern die eigene Art und eigene Fähigkeiten anhand von kleinen Dingen herauszufinden. So wurde das Selbstwertgefühl der Kinder gefördert, die Kinder zu Toleranz erzogen und rechtsextremistische Bestrebungen (Abwehr von Andersartigkeit) bekämpft. Die Rollen wurden nach Fähigkeiten der Kinder verteilt, die Erarbeitung des Bühnenbildes (eine wandgroße Leinwand wurde bemalt). Da in einem Theaterstück alle gebraucht werden, wurde die Teamfähigkeit trainiert, denn nur gemeinsam kann die Aufführung bewerkstelligt werden. So gab es ein Kind, dass für die Beleuchtung zuständig war, Kinder, die das Bühnenbild und die Requisiten mitgestaltet haben und einen Erzähler. Jedes Kind fand seine spezifische Aufgabe. Der unterschiedliche soziokulturelle Hintergrund der Kinder wurde berücksichtig und wurde sozialpädagogisch für die Rollenentwicklung genutzt. 

Projektzeitraum: 02.07.2012 – 21.12.2012

Fördersumme: € 2.000,00

(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Feuerwehrverein Kuhlowitz / Preußnitz: „Familiensporttag“

Zum Familientag wurden Vereine und Initiativen angesprochen, und eingeladen ihre Sportarten zu präsentieren. Es wurden Betreuer verpflichtet, die die jeweiligen Stationen begleiteten und den Teilnehmern alles erklärten. Stationen wie Boxen, Speedminton, Fitness, Volleyball usw. wurden aufgebaut und betreut. Viele Trendsportarten wie Tamburello, Speedminton, Flingo und Leitergolf wurden gezeigt und ausprobiert. Der Tag war gleichermaßen für die unterstützenden Vereine und den Teilnehmern sehr erfolgreich und interessant.

Projektzeitraum: 01.10.2012 – 28.12.2012

Fördersumme: € 3.000,00

Schulförderverein Grundschule Wiesenburg / am Schlosspark: „Schuldruckerei“

Mit der Arbeit in der Schuldruckerei konnten die Grundprinzipien vom natürlichen, selbständigen und praktischen Lernen der Schüler verwirklicht werden. In der Schuldruckerei entstand ein eigenständiges Werk der SchülerIn, welches er/sie selbst geplant und handwerklich geschaffen hat. Die Lehrer erhielten mit ihren Schülern die Möglichkeit, den Unterricht, durch das Arbeiten mit der Druckwerkstatt, zu bereichern.

Etappenziele, Handwerksregeln sowie Arbeitsstrategien wurden als Gruppenunterweisungen vorgestellt. Schon die Jüngsten kamen mit den Lettern in Berührung. Besonderen Spaß machte das Bedienen der Druckerpresse. Unterschiedliche Themen wurden behandelt, wobei die Kinder entscheiden konnten, welchen Kontinent oder welches Land der Erde, sie kennenlernen wollten. Dabei wurde besprochen, wie sich die Kinder die einzelnen Länder vorstellen, wie dort die Menschen leben, welche Tiere dort wohnen usw.. Dadurch wurde ihre Fantasie angeregt und gleichzeitig der Horizont für andere Lebensweisen geöffnet.

Projektzeitraum: 01.04.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 3.297,22

(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Job e.V.: „Dem Alltagsrassismus auf der Spur“

Nach der Anschaffung der erforderlichen Technik überlegten die ProjektteilnehmerInnen, in welchem Rahmen die Erfolgschancen möglichst hoch sind, ein gutes Interview im öffentlichen Raum durchzuführen. Es wurde entschieden, den Passanten ein gemütlichen Sitzplatz und einen Kaffee oder Tee anzubieten, um eine positive Gesprächsatmosphäre herzustellen. Die Kamera wurde dabei unauffällig ins Geschehen integriert. Der Projektleiter führte die ersten Interviews durch, um die ProjektteilnehmerInnen auf mögliche Stolpersteine in der Praxis hinzuweisen. Das Videomaterial wurde danach komplett gesichtet und zusammen wurde entschieden, welche Parts veröffentlicht werden sollten. Dann wurde der Film geschnitten, diskutiert und schließlich um eine Auswertung ergänzt. Der Film kann auf

http://www.youtube.com/watch?v=c96e9b8dSdg angesehen werden.

Projektzeitraum: 01.07.2012 – 30.11.2012

Fördersumme: € 981,96

(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Diakonisches Werk im Landkreis PM e.V.: Medienhelden gesucht!

Alle Teilnehmer haben ein theoriebasiertes Programm zur Reduktion von Cyberbullying vermittelt bekommen.

1. Theoretische Grundlagenvermittlung von Cybermobbing (Evaluationsstudie)

2. Kennenlernen der einzelnen Module

3. Kennenlernen der Arbeitsmaterialien zur Durchführung des Programms

4. Durchführung der Module

Das erlernte Programm ermöglicht Lehrenden und anderen Personen aus der Jugend- und Präventionsarbeit das Thema Cybermobbing mit den Jugendlichen zu behandeln – und dabei signifikante Verbesserungen im Verhalten und Erleben der Lernenden zu erzielen.

Projektzeitraum: 01.10.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 2.000,00

Verein für Kinder, Jugend und soziale Hilfe e.V.: „Zirkusfamilienwochenende“

An 3 Workshop- Tagen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die verschiedensten Zirkustechniken auszuprobieren. Je nach Interesse und Neigung konnten die TeilnehmerInnen

-  das Jonglieren mit Tücher, Bällen oder Keulen, - das Jonglieren mit dem Diablo,- den Umgang mit der Rola-bola, - das Feuerspucken und Feuerschlucken, - verschiedene Fakirkunststücke, - Kugellaufen, Einradfahren, Seillaufen oder das Tellerdrehen auszuprobieren oder ihre Fertigkeiten darin weiter entwickeln.

Die Teilnehmer lernten in dieser Zeit nicht nur die verschiedenen Kunststücke, sondern übten sich auch im Umgang miteinander. Bei auftretenden Konflikten sind die Übungsleiter sofort zur Stelle gewesen und konnten unterstützend eingreifen. Besonders wichtig war auch, dass einzelnen Familienmitgliedern nicht nur von den Übungsleitern lernten, sondern sich untereinander unterstützten und voneinander lernen. 

Beendet wurde der Workshop mit einer Präsentation von ca. 30 min, bei der alle Teilnehmer zeigten, was sie in den 3 Tagen gelernt haben.

Projektzeitraum: 01.09.2012 – 30.11.2012

Fördersumme: € 2.500,00

(LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Stiftung SPI, NL Brandenburg: „Koordinierungsstelle des LAP in Bad Belzig“

Die Koordinierungsstelle organisierte die regelmäßigen Treffen des Ämternetzwerkes und des Begleitausschusses, organisierte den reibungslosen Kommunikationstransfer und sorgte für dessen Transparenz, dessen Intensität und Umfang. Wesentlicher Schwerpunkt bei der Fortschreibung des Lokalen Aktionsplan war die Beratung der Projektträger, die Koordinierung der Projekte, die Unterstützung bei Abrechnung der Fördermittel, die Öffentlichkeitsarbeit zur Bekanntgabe des Programms (Toleranz fördern - Kompetenz stärken) und des Lokalen Aktionsplanes "Hoher Fläming", die Gewährleistung der Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Begleitung des Programms und die datenmäßige Erfassung und Dokumentation der Projektdaten - Ergebnisse, einschließlich der Gesamtdokumentation.

Projektzeitraum: 01.01.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 20.000,00

Elterninitiative Christliche Kita Brück e.V.: „Gedichte für Wichte erobern den Fläming“

Für die Verbreitung des Projektes "Gedichte für Wichte erobern den Fläming" wurde im Vorfeld mit einer Vielzahl von engagierten Personen, die als Gruppenleiterinnen in Frage kommen könnten, gesprochen. Mit diesen Interessenten wurden Vorbereitungstreffen veranstaltet.

Für jede der 5 Gemeinden im Fördergebiet des Flämings wurde bis zum Jahresende eine verantwortliche Gruppenleiterin gefunden. Im Amt Niemegk, in der Stadt Treuenbrietzen und im Amt Brück sind innerhalb des Förderjahres neue Gruppen entstanden bzw. gefestigt worden. Hierfür erhielten 2 Gruppenleiterinnen eine Ausbildung und arbeiten selbstständig mit ihren neuen Gruppen. In der Gemeinde Wiesenburg hat es sich erst zum Ende des Förderzeitraumes ergeben, dass sich eine verlässliche Gruppenleiterin gefunden hat. Hier wird eine Ausbildung im Frühjahr 2013 angestrebt. Die Gruppe, die sich in Bad Belzig entwickeln soll, gestaltet sich insofern als schwierig, da sich das Familienzentrum, in dem der Kurs stattfinden soll, noch in der Aufbauphase befindet und dementsprechend Zeit benötigt wird.

Projektzeitraum: 26.03.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 2.460,00

AWO Bezirksverband Potsdam e.V.: „Familien Kreativtage"

In  Vorbereitung zum Projekt traf sich das Team der Jugendarbeiter der verschiedenen Träger und Einrichtungen der Stadt Brück zu 3 Vorbereitungstreffen. Gemeinsam wurde das Projekt geplant und vorbereitet. Der Flyer wurde in Abstimmung untereinander entwickelt und verteilt.

Die Grund- und die Oberschule, die Kita mit EKIZ, das MGH und das Amt Brück waren Standorte der Kreativtage. Die Einzelprojekte Körbe flechten, Kerzen gestalten, Tiffany, Filzen, Seifen selbst herstellen wurden in den jeweiligen Einrichtungen durchgeführt.

Das Team der Jugendarbeiter war bei den Einzelveranstaltungen jeweils vor Ort und unterstützte den jeweiligen Workshopleiter, so konnte eine entspannte Atmosphäre gewährleistet werden.

Bei jeder Veranstaltung haben die Besucher die Möglichkeit genutzt, Dinge kreativ und unter fachlicher Anleitung herzustellen. Diese Produkte konnten sie dann mit nach Hause nehmen.

Selbst geflochtene Körbe, selbst hergestellte Duft- und Blütenseifen, Filzketten und Bälle, Bilder und Schmuck aus Glas, und sehr schön verzierte Kerzen wurden in dieser einen Woche hergestellt. Die Kinder konnten somit ihre Kreativität einsetzen und ihre Kompetenz hinsichtlich Handwerk und Fingerfertigkeit weiterentwickeln.

Projektzeitraum: 01.06.2012 – 30.10.2012

Fördersumme: € 1.800,00 (LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)

Evangelische Kirchengemeinde St. Lambertus Brück: „Multimediashow:   Die praktische Reformation in Brück - Gestern und Heute“

Schüler, Jugendliche und Konfirmanden führten Seminare zur Reformation in Brück und der Region durch. Es wurde insbesondere über die Lokalreformation durch Martin Luther 1530 gesprochen. Das Leben und Wirken Gregor von Brücks (des Justitiars der Reformation, welcher aus Brück stammt) wurde behandelt. Die Teilnehmer bekamen praktische Grundkenntnisse für Interviews und Kamera vermittelt.

Die Ergebnisse flossen in die Multimediashow: "Die praktische Reformation in Brück - Gestern und Heute" ein. Diese Multimediashow wurde von Jugendlichen unter Anleitung erstellt. Die Jugendlichen erarbeiteten einen Fragekatalog. Dieser wurde mit lokalen Multiplikatoren in Form eines Interviews abgearbeitet. Die Interviews wurden per Kamera aufgezeichnet. Zusammen mit geschichtlichen Erkenntnissen wurde das Filmmaterial erstellt.

Projektzeitraum: 01.06.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 2.500,00 (LAP Mittel und Mittel aus dem ELER-Fond)
Stiftung SPI, NL Brandenburg: „Parkprojekt POGO“

Unter der Mithilfe von TeilnehmerInnen aus den BFQ- Maßnahmen (Nachholende Schulabschlüsse mit berufspraktischer Qualifikation) wurde im Rahmen des Biologie Unterrichtes ein Überblick über Pflanzen, Büsche, Gehölze und Bäume erarbeitet. Diese Gehölze wurden im Unterricht dokumentiert, ausgewertet und auf 20 goldene Aluminiumtafeln graviert. Diese Aufsteller werden in den zukünftigen Park integriert.

Die Ergebnisse der Gehölzuntersuchung werden einem Landschaftsplanungsbüro bereitgestellt.

Die direkte Beteiligung von Jugendlichen aus bildungsfernen Milieus steigerte ihre Akzeptanz für naturnahes Gestalten und Mitgestalten. Sie erhielten Einblicke und erlebten dadurch einen Selbstwertschub und konnten kompetent vor der Öffentlichkeit berichten.

Projektzeitraum: 01.10.2012 – 31.12.2012

Fördersumme: € 2.000,00

Cagintua e.V.: „Veranstaltung 2. Jahre Baum der Gleichheit - für Frieden und Toleranz!“

Im Vorfeld fanden Treffen bezüglich der Organisation des Tages statt, an dem Mitglieder des Vereins teilnahmen.

Die Aktivität begann mit dem Treffen der Teilnehmer beim Infocafé „Der Winkel“, einem Treffpunkt gleichermaßen für Migranten und Einheimische, in Bad Belzig. Später gingen wir an dem Platz, wo der erste Baum gepflanzt. Hier sprach die Vertreterin der Bürgermeisterin, Frau Petra Tersch, einige Worte zur Eröffnung der Veranstaltung. Anschließend hielten Herr Berkouer, und Herr Obiri Mokini eine Rede über die Situation von Migranten in Deutschland und der Bedeutung des Baumes.

Von hier gingen die Teilnehmer zum Gelände des Landratsamtes, dem Ort des zweitgepflanzten Baumes, wo die Vertreterin des Landrats mit den Teilnehmern sprach.

Zum Abschluss der Tour gingen die Teilnehmer zum Gymnasium in Bad Belzig. Leider waren die Schüler nicht gekommen, um an der Sitzung am Baum teilzunehmen, da sie über die Einladung zur Teilnahme zu spät informiert worden waren. Die Schuleiterin versprach aber, in Zukunft an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Die Teilnehmer gingen zurück zum Infocafé, wo eingeladene Referenten sprachen und im Anschluss rege diskutiert wurde. Herr Alexander Okello, der Initiative zum Schutz der Afrikanischen Kultur, war ebenfalls anwesend.

Projektzeitraum: 10.10.2012 – 20.11.2012

Fördersumme: € 800,00

Termine                                 

24.09.2017

Bundestagswahl

 

 

Die Stiftung SPI ist der Träger der lokalen Koordinierungstelle
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung SPI Sozialpädagogisches Institut Berlin - Walter May - externe Koordinierungstelle der Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming